WARNUNG: Dieses Produkt enthält Nikotin. Nikotin ist eine süchtig machende Chemikalie.

Startseite >> News >> Regulierungen >> Vorgehen gegen nicht lizenzierte E-Zigaretten-Produkte: DTI legt neue Regeln fest

Vorgehen gegen nicht lizenzierte E-Zigaretten-Produkte: DTI legt neue Regeln fest

KEYSTONE-TEAM
29.05.2024

Die E-Zigaretten-Welt auf den Philippinen steht vor einer tiefgreifenden Umwälzung. Ab dem 5. Juni wird das Ministerium für Handel und Industrie (DTI) strenge Vorschriften für E-Zigarettenprodukte durchsetzen. Das gab die stellvertretende Außenministerin Amanda Nograles kürzlich bekannt vaping-Produkten ohne eine Philippine Standard (PS)-Lizenz oder einer Import Commodity Clearance (ICC) wird die Einfuhr in das Land verboten. Alle E-Zigaretten-Enthusiasten und -Verkäufer da draußen: Machen Sie sich auf einen Wirbelsturm an Veränderungen gefasst. Hier erhalten Sie einen ausführlichen Einblick in das, was kommt und welche Auswirkungen es auf die E-Zigaretten-Community haben wird.

Das Lizenzdilemma – Kein PS oder ICC, kein Zutritt!

Ab dem 5. Juni schließen sich die Tore für nicht lizenzierte E-Zigaretten-Produkte. Wenn Ihre Lieblings-Vape-Marke keine Philippine Standard (PS)-Lizenz oder Import Commodity Clearance (ICC) erhalten kann, wird sie auf dem philippinischen Markt nicht auftauchen. Die stellvertretende Ministerin Amanda Nograles machte während eines Forums in Makati City deutlich, dass das DTI nicht herumspielt. Nicht registrierte Produkte, die derzeit auf Lager sind, können weiterhin verkauft werden, aber wenn sie einmal aufgebraucht sind, sind sie endgültig verschwunden. Wenn Sie also einen Vorrat an nicht registrierten E-Zigaretten haben, ist es an der Zeit, loszudampfen, bevor die Zeit abläuft.

Für Hersteller ist es ein Wahnsinn, diese Lizenzen zu bekommen. Keine Lizenz bedeutet kein Geschäft. Das DTI zieht die Schlinge enger, um sicherzustellen, dass nur konforme und sichere Dampfprodukte zu den Verbrauchern gelangen. Dieser Schritt zielt darauf ab, die öffentliche Gesundheit zu schützen und Produktstandards aufrechtzuerhalten. Hersteller, die meinen, sie könnten die Regeln umgehen, indem sie eine Ausnahme beantragen, sollten besser noch einmal darüber nachdenken. Die neue Haltung des DTI ist so klar wie ein sonniger Tag am Strand – einwilligen oder auf Wiedersehen.

Die große Aufräumaktion am 5. Januar – Sayonara, nicht registrierte Vapes!

Markieren Sie Ihren Kalender für den 5. Januar 2025. Das ist der offizielle Aufräumtag des DTI für alle nicht registrierten E-Zigaretten-Produkte. Betrachten Sie es als einen gewaltigen Frühjahrsputz, aber für E-Zigaretten. Bis zu diesem Datum werden alle nicht registrierten Produkte, die sich noch im Markt befinden, zusammengetrieben und entsorgt. Es ist wie eine Vape-Apokalypse, aber nur für diejenigen, die es nicht geschafft haben, die Registrierung zu kürzen. Verkäufer sollten lieber ihre Regale räumen oder sich dem Zorn des DTI-Besens stellen.

Dieser Schritt ist Teil des langfristigen Plans des DTI, den Markt von nicht konformen Produkten zu befreien. Es ist ein mutiger Schritt hin zu einer regulierteren und sichereren Dampfumgebung. Verkäufer, die nach Ablauf dieser Frist noch Restbestände haben, geraten in Schwierigkeiten, daher ist es am besten, jetzt mit der Planung des Ausverkaufs zu beginnen. Der 5. Januar 2025 wird ein Tag der Abrechnung für alle noch nicht registrierten E-Zigaretten sein.

Das Spielzeugproblem – Keine Spielzeit mehr mit Vapes

Eine der überraschendsten Enthüllungen des stellvertretenden Ministers Nograles war das Vorgehen gegen E-Zigaretten, die wie Spielzeug gestaltet sind. Anscheinend hielten es einige Hersteller für eine brillante Idee, E-Zigaretten wie Kinderspielzeug aussehen zu lassen. Spoiler-Alarm: Das war es nicht. Das DTI macht diesem Unsinn ein Ende. Gemäß dem Republic Act Nr. 11900, dem Regulation of Vaporized Nicotine and Non-Nicotine Products Act, werden diese spielzeugähnlichen E-Zigaretten schneller beschlagnahmt, als man von „Kindersicherheit“ sprechen kann.

Diese verspielten Designs sind ein absolutes Tabu, denn sie ziehen Kinder an. Das Letzte, was jemand will, ist, dass ein Kind einen Vape mit einem Spielzeug verwechselt. Die Haltung des DTI ist fest: Spielzeug ist zum Spielen da, E-Zigaretten sind zum Dampfen da, und die beiden werden sich niemals begegnen. Jeder Verstoß, der beim Verkauf dieser kindgerechten E-Zigaretten ertappt wird, muss mit besonderen Strafen rechnen. Also, Hersteller, es ist an der Zeit, erwachsen zu werden und E-Zigaretten herzustellen, die wie E-Zigaretten aussehen.

Die höchste Alarmstufe für High Vapes – Marihuana-E-Zigaretten im Fadenkreuz

In einer Wendung, die einer Telenovela würdig ist, geht die DTI auch hart gegen Marihuana-E-Zigaretten vor. Nograles erwähnte, dass während ihrer Überwachungs- und Durchsetzungspatrouillen alle Probleme, die mit diesen Produkten festgestellt werden, sofort an die Philippine Drug Enforcement Agency (PDEA) weitergeleitet werden. Es ist eine Teamarbeit, Marihuana aus der E-Zigaretten-Szene fernzuhalten. Wenn Sie dachten, Sie könnten sich einen frechen Weed-Dampf einschleichen, denken Sie noch einmal darüber nach. DTI und PDEA beobachten.

Diese äußerste Alarmbereitschaft gegenüber Marihuana-E-Zigaretten zeigt das Engagement des DTI, die E-Zigaretten-Industrie sauber und legal zu halten. Es geht nicht mehr nur um Nikotin- und Nicht-Nikotin-Produkte; Es geht darum sicherzustellen, dass keine illegalen Substanzen durchs Netz gelangen. Dampfen sollte eine legale und sichere Aktivität sein und keine verdeckte Operation, um high zu werden. Dafür sorgt das DTI.

Zusammenfassung

Das Handels- und Industrieministerium (DTI) der Philippinen geht hart gegen nicht lizenzierte E-Zigaretten vor. Am 5. Juni treten neue Vorschriften in Kraft. Bei einem Forum in Makati City kündigte die stellvertretende Ministerin Amanda Nograles an, dass E-Zigaretten ohne philippinischen Standard erhältlich seien (PS)-Lizenz oder einer Import Commodity Clearance (ICC) wird die Einreise in das Land verboten. Nicht registrierte Produkte auf Lager können verkauft werden, bis sie aufgebraucht sind. Bis zum 5. Januar 2025 wird das DTI jedoch eine Marktbereinigung erzwingen, um alle verbleibenden nicht registrierten Produkte zu entsorgen. Darüber hinaus zielt das DTI auf E-Zigaretten-Produkte ab, die wie Spielzeug gestaltet sind und Kinder anlocken, und ist in höchster Alarmbereitschaft hinsichtlich Marihuana-E-Zigaretten und koordiniert die Durchsetzung mit der Philippine Drug Enforcement Agency (PDEA). Das News bedeutet einen großen Wandel hin zu einer strengeren Regulierung in der philippinischen E-Zigaretten-Industrie mit dem Ziel, die Sicherheit der Verbraucher und die Einhaltung gesetzlicher Standards zu gewährleisten.

MEHR NACHRICHTEN

×
BITTE ÜBERPRÜFEN SIE IHR ALTER
KEYSTONE Produkte enthalten Nikotin und sind für Minderjährige nicht geeignet.
Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.