WARNUNG: Dieses Produkt enthält Nikotin. Nikotin ist eine süchtig machende Chemikalie.

Startseite >> News >> Regulierungen >> Das harte Vorgehen gegen E-Zigaretten: Uncle Sam gegen die Vape-Bösewichte

Das harte Vorgehen gegen E-Zigaretten: Uncle Sam gegen die Vape-Bösewichte

KEYSTONE-TEAM
12.06.2024

Am 10. Juni verkündeten das US-Justizministerium (DOJ) und die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) die Gründung einer Superheldenkoalition – oder genauer gesagt einer behördenübergreifenden Task Force – zur Bekämpfung des illegalen Vertriebs und Verkaufs von E-Zigaretten. Kein Umhang im Spiel, aber jede Menge juristische Schlagkraft.

Das Dreamteam versammelt sich

Die FDA und das DOJ gehen kein Risiko ein. Sie stellen eine Task Force zusammen, die eine wahre Gerechtigkeitsliga der Bundesbehörden darstellt. Neben der FDA und dem DOJ werden der Task Force das US Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives (ATF), der US Marshals Service (USMS), der US Postal Inspection Service (USPIS) und die Federal Trade Commission (FTC) angehören. Jede Behörde bringt ihre eigenen einzigartigen Fähigkeiten mit ein, wie ein Buffet zur Verbrechensbekämpfung. Und wenn das nicht genug ist, könnten in den kommenden Wochen oder Monaten noch weitere Behörden auf den Zug aufspringen.

Dieses All-Star-Team wird sich mit verschiedenen illegalen Aktivitäten rund um E-Zigaretten befassen und dabei jeden straf- und zivilrechtlichen Trick anwenden, den es gibt. Sie werden den Cigarette Trafficking Prevention Act, den Federal Food, Drug, and Cosmetic Act und andere juristische Schwergewichte wie Nunchakus schwingen. Ihr Ziel? Mit der Begeisterung eines Sommer-Blockbuster-Helden nicht autorisierte E-Zigarettenprodukte zu untersuchen, strafrechtlich zu verfolgen, zu beschlagnahmen und einzuziehen.

Die Marshals nutzen den Tag

Als erstes ist der US Marshals Service an der Reihe. Diese Leute werden der FDA und dem Justizministerium dabei helfen, nicht zugelassene E-Zigaretten in den gesamten USA zu beschlagnahmen. Man kann sie als die Inkassomänner der E-Zigarettenwelt betrachten. Aber anstatt Ihren Fernseher wegen versäumter Zahlungen zu beschlagnahmen, konfiszieren sie diese fragwürdigen E-Zigaretten, die im Hinterzimmer von Geschäften und Online-Lagern lauern.

Wenn man mit nicht autorisierten E-Zigaretten erwischt wird, ist das nicht nur ein Schlag auf die Finger. Verstöße können mit einer Verurteilung wegen eines Verbrechens und hohen Geldstrafen geahndet werden, was den Vape Pen zu einem ziemlich teuren Schmuggelstück macht. Diese ernsthafte Durchsetzung unterstreicht den konsequenten Ansatz der Regierung, nicht autorisierte Produkte von den Händen der Verbraucher fernzuhalten.

Die Gerechtigkeitsliga von DOJ, ATF und USPIS

Als nächstes haben wir das DOJ, die ATF und die USPIS – drei Behörden, die wie der Anfang eines großen Justizthrillers klingen. Ihre Mission? Die Durchsetzung des Cigarette Trafficking Prevention Act. Dieses Gesetz reguliert nicht nur Zigaretten; es verpflichtet Online-Verkäufer von E-Zigaretten auch dazu, sich bei der ATF zu registrieren, das Alter der Käufer zu überprüfen und eine Vielzahl von Steuervorschriften und lokalen Gesetzen einzuhalten. Es ist ein bürokratisches Labyrinth, durch das sich nur die Unerschrockensten ohne ordnungsgemäße Einhaltung der Vorschriften wagen würden.

Diese Task Force wird diese Vorschriften überwachen und sicherstellen, dass sich alle an die Regeln halten. Der ATF-Direktor, der eindeutig seinen inneren Superhelden kanalisierte, erklärte: „Das Cigarette Trafficking Prevention Act ist ein wichtiges Instrument, um den illegalen Online-Verkauf von E-Zigaretten an Minderjährige zu verhindern. Die ATF freut sich darauf, mit anderen Teilen des Justizministeriums und dem USPIS zusammenzuarbeiten, um das Gesetz durchzusetzen.“ Wenn das nicht wie eine strenge Warnung klingt, weiß ich nicht, was es sonst sein könnte.

Der USPIS ist mit seinem eigenen Mandat ebenso engagiert. Ihr Chefermittler bemerkte: „Wir sind entschlossen, mit der Task Force zusammenzuarbeiten, um Verstöße gegen den Cigarette Trafficking Prevention Act und andere Formen der Verbreitung von E-Zigaretten per Post zu untersuchen.“ Das klingt nach einem strengen Versprechen, gegen jeden vorzugehen, der die Post für seine schändlichen Vaping-Aktivitäten nutzt.

Die Rolle der FTC: Mythen und Marketingtricks entlarven

Und dann ist da noch die FTC, die Wahrheitsverkünderin der Task Force. Die FTC ist dafür bekannt, gegen falsche Werbung und irreführende Behauptungen vorzugehen, und wird ihr Fachwissen in den Kampf gegen den illegalen Verkauf von E-Zigaretten einbringen. Sie wird ihr umfassendes Wissen über den E-Zigarettenmarkt weitergeben und sicherstellen, dass die Verbraucher nicht durch zwielichtige Marketingtaktiken getäuscht werden.

„Wir freuen uns darauf, unsere Erfahrungen in diesem sich schnell verändernden, milliardenschweren Markt durch diese wichtige Task Force zu teilen“, sagte der Direktor des Bureau of Consumer Protection der FTC. Mit anderen Worten: Die FTC wird die Mythen der E-Zigaretten-Welt zerstören und dafür sorgen, dass in der Werbung nur die Wahrheit vorherrscht.

Die vergangenen und zukünftigen Kämpfe der FDA

Die FDA ist in diesem Kampf nicht neu. Bislang hat sie nur 23 bestimmte E-Zigarettenprodukte und -geräte mit Tabakgeschmack für den legalen Verkauf in den USA zugelassen. Alle anderen Produkte? Schmuggelware. Um der Flut nicht zugelassener Produkte entgegenzuwirken, hat die FDA über 1,100 Warnschreiben an Hersteller, Importeure, Händler und Einzelhändler verschickt. Sie hat Zivilstrafen gegen mehr als 55 Hersteller und 140 Einzelhändler verhängt und sogar einstweilige Verfügungen gegen sechs Hersteller eingeleitet, um sie an der Herstellung und dem Verkauf nicht zugelassener E-Zigarettenprodukte zu hindern.

Dr. Brian King, Direktor des Center for Tobacco Products der FDA, fasste die Herausforderung und die Reaktion perfekt zusammen: „Der Kampf gegen illegale E-Zigaretten ist ein vielschichtiges Problem, das eine vielschichtige Antwort erfordert. Dieser ‚ganzheitliche‘ Ansatz – einschließlich der Einrichtung dieser Task Force – wird die kollektiven Ressourcen und Erfahrungen der Bundesregierung nutzen, um dieses dringende Problem der öffentlichen Gesundheit anzugehen.“

Zusammenfassung

In einer kürzlich herausgebrachten News Entwicklung haben das US-Justizministerium (DOJ) und die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) die Bildung einer bundesstaatlichen, behördenübergreifenden Task Force zur Bekämpfung des illegalen Vertriebs und Verkaufs von E-Zigaretten angekündigt. Diese Task Force, zu der Schwergewichte wie ATF, USMS, USPIS und FTC gehören, wird das Problem mit einer Mischung aus straf- und zivilrechtlichen Mitteln angehen. Die US Marshals werden bei der Beschlagnahmung nicht zugelassener E-Zigaretten behilflich sein, während DOJ, ATF und USPIS den Cigarette Trafficking Prevention Act durchsetzen werden. Die FTC wird helfen, indem sie gegen irreführende Werbung auf dem E-Zigarettenmarkt vorgeht. Nachdem die FDA zuvor über 1,100 Warnschreiben und zahlreiche Strafen ausgesprochen hat, stellt diese neue Zusammenarbeit einen umfassenden „gesamtstaatlichen“ Ansatz dar, um die Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit anzugehen, die der illegale Verkauf von E-Zigaretten mit sich bringt.

MEHR NACHRICHTEN

×
BITTE ÜBERPRÜFEN SIE IHR ALTER
KEYSTONE Produkte enthalten Nikotin und sind für Minderjährige nicht geeignet.
Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.