WARNUNG: Dieses Produkt enthält Nikotin. Nikotin ist eine süchtig machende Chemikalie.

Startseite >> Nachrichten aus aller Welt >> Vape-Guide >> Wie alt man ist, um einen Vape zu kaufen: Alles, was Sie wissen müssen

Wie alt man einen Vape kaufen sollte: Alles, was Sie wissen müssen

KEYSTONE-TEAM
08.10.2023
Wie alt ist es, einen Vape zu kaufen?

Dampfen, einst als revolutionäre Alternative zum traditionellen Rauchen gefeiert, hat sich zu einem Thema von enormer Bedeutung entwickelt. Seine Auswirkungen finden nicht nur bei Verbrauchern Anklang, die eine weniger schädliche Gewohnheit anstreben, sondern auch bei politischen Entscheidungsträgern und Regulierungsbehörden, die sich mit einer unvorhergesehenen Herausforderung auseinandersetzen: dem Dampfen bei Jugendlichen. In diesem Dampfanleitung, werden wir uns mit einem der grundlegenden Aspekte dieser sich schnell entwickelnden Landschaft befassen – dem gesetzlichen Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten.

Die Besorgnis über das Dampfen von Jugendlichen hat in den letzten Jahren zugenommen und zu regulatorischen Eingriffen auf globaler Ebene geführt. Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von E-Zigaretten, insbesondere bei jüngeren Bevölkerungsgruppen, stehen die Gesetzgeber vor der gewaltigen Aufgabe, die Attraktivität von E-Zigaretten für Minderjährige einzudämmen und gleichzeitig die Bedürfnisse erwachsener Verbraucher in Einklang zu bringen.

Die Ursprünge der Altersbeschränkungen beim Dampfen

Wie alt ist es, einen Vape zu kaufen?

Der Aufstieg von vaping Zu Beginn des 21. Jahrhunderts kam es zu einem deutlichen Wandel in der Art und Weise, wie Menschen mit dem Nikotinkonsum umgingen. Als weniger schädliche Alternative zum herkömmlichen Rauchen eingeführt, boten elektronische Zigaretten den Benutzern das Erlebnis, verdampftes Nikotin zu inhalieren, ohne die schädliche Verbrennung, die mit Tabak verbunden ist. Dieser neuartige Ansatz erfreute sich schnell großer Beliebtheit bei Erwachsenen, die mit dem Rauchen aufhören oder eine weniger schädliche Alternative finden wollten.

Allerdings brachte die schnelle Verbreitung von E-Zigaretten-Produkten unvorhergesehene Herausforderungen mit sich. Eine der dringendsten Sorgen war die zunehmende Zahl von Jugendlichen, die diesen Trend annehmen. E-Zigaretten zogen mit ihren ansprechenden Geschmacksrichtungen und eleganten Designs zunehmend eine jüngere Bevölkerungsgruppe an, was zu neuen Bedenken im Bereich der öffentlichen Gesundheit führte.

Anfangs gab es nur wenige Vorschriften, die den Verkauf und die Verwendung von E-Zigaretten regelten. Die Hersteller bewegten sich in einer regulatorischen Grauzone, in der die Behörden kaum Kontrolle ausübten. Dieser Mangel an Aufsicht ermöglichte eine florierende Industrie des Dampfens, bedeutete aber auch, dass es keine klaren Altersbeschränkungen gab, die Minderjährige vom Kauf und der Nutzung dieser Produkte abhalten sollten.

Da die Beliebtheit des Dampfens bei Jugendlichen immer weiter zunahm, wuchsen auch die Bedenken von Eltern, Pädagogen und Befürwortern der öffentlichen Gesundheit. Berichte über Teenager, die in alarmierender Häufigkeit E-Zigaretten konsumierten, lösten eine Reaktion des Gesetzgebers aus. Das anfängliche Fehlen von Vorschriften hatte es dem Dampfen ermöglicht, bei jungen Verbrauchern Fuß zu fassen, und die Gesetzgeber mussten nachholen, um dieses drängende Problem anzugehen.

Angesichts der sich wandelnden gesellschaftlichen Bedenken und des schnellen Wachstums der E-Zigarettenindustrie wurde die Einführung von Altersbeschränkungen zu einem entscheidenden Bestandteil der Bemühungen, das E-Zigaretten zu regulieren und junge Verbraucher vor seiner Verlockung zu schützen. Der Weg zur Einführung von Altersbeschränkungen spiegelte das komplexe Zusammenspiel zwischen öffentlicher Gesundheit, Verbraucherrechten und der Notwendigkeit wider, ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz Jugendlicher und dem Zugang erwachsener Raucher zu potenziell weniger schädlichen Alternativen zu finden.

Altersbeschränkungen für E-Zigaretten in den Vereinigten Staaten

Wie alt ist es, einen Vape zu kaufen?

In den Vereinigten Staaten hat sich das gesetzliche Mindestalter für den Kauf und die Nutzung von E-Zigaretten mit der Einführung des Bundesgesetzes Tobacco 21 erheblich geändert. Dieses im Dezember 2019 in Kraft getretene Gesetz erhöhte das Mindestalter für den Kauf von Tabak- und E-Zigaretten-Produkten landesweit von 18 auf 21 Jahre. Die treibende Kraft hinter dieser Gesetzesänderung war die wachsende Besorgnis über das Dampfen von Teenagern.

Auswirkungen des Tabakgesetzes 21

Das Bundesgesetz „Tabak 21“ war eine Reaktion auf den rasanten Anstieg des Dampfens bei Jugendlichen, der insbesondere auf die Beliebtheit von Geräten wie JUUL zurückzuführen war. Das Gesetz sieht zwar keine Strafen für Personen unter 21 Jahren für die Nutzung oder den Besitz von E-Zigaretten-Produkten vor, macht Einzelhändler jedoch zur Rechenschaft. Einzelhändlern ist es untersagt, Tabak- und E-Zigaretten-Produkte an Personen unter 21 Jahren zu verkaufen. Darüber hinaus schreibt das Gesetz vor, dass Staaten die aktive Durchsetzung dieser Altersgrenze nachweisen müssen, was möglicherweise den Verlust bundesstaatlicher Drogenmissbrauchszuschüsse bei Nichteinhaltung riskiert.

Regelungen auf Landesebene vor Bundesgesetz

Bereits vor dem Bundesgesetz hatten einzelne Bundesländer und Kommunen Schritte unternommen, um das Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten zu regeln. New York City war in dieser Hinsicht ein Vorreiter und führte bereits 21 eine Altersgrenze für E-Zigaretten von 2014 Jahren ein. Hawaii folgte 2016 und erhöhte als erster Bundesstaat das Mindestalter für E-Zigaretten auf 21 Jahre. Als das Bundesgesetz in Kraft trat, Rund 19 Bundesstaaten und Hunderte von Städten und Landkreisen hatten 21 eigene Tabakbeschränkungen verhängt.

Ausnahmen und Strafen

Das Bundesgesetz „Tabak 21“ konzentriert sich auf die Bestrafung von Einzelhändlern und nicht von Verbrauchern. Es sieht keine Strafen für Personen unter 21 Jahren vor, die E-Zigaretten verwenden oder besitzen. Bundesstaaten und Gemeinden haben jedoch die Flexibilität, ihre eigenen Strafen für Personen zu verhängen, die gegen diese Altersbeschränkungen verstoßen. Darüber hinaus ersetzt das Bundesgesetz alle bestehenden lokalen Ausnahmen. Beispielsweise gelten Ausnahmen, die früher für bestimmte Gruppen, etwa für aktive Militärangehörige, galten, nach dem Bundesgesetz nicht mehr.

Der Vorstoß für Tabak 21 Gesetze

Der Vorstoß für die Tobacco 21-Gesetze hatte seinen Ursprung in New York City, wo 21 eine Altersgrenze für E-Zigaretten von 2014 Jahren eingeführt wurde. Der Hauptgrund für diese Gesetze bestand darin, die Verfügbarkeit von E-Zigaretten und Tabakprodukten für Jugendliche zu reduzieren. Befürworter argumentierten, dass eine Anhebung des gesetzlichen Mindestalters für den Kauf dieser Produkte den Zugang jüngerer Teenager einschränken würde, die oft 18-jährige Freunde hätten, die legal E-Zigaretten kaufen könnten.

Lobbying-Bemühungen und Organisationen

Die Bemühungen zur Verabschiedung von Tabak-21-Gesetzen wurden von verschiedenen Organisationen und Stiftungen unterstützt, die sich der Tabakkontrolle und der öffentlichen Gesundheit widmen. Eine bemerkenswerte Organisation, die Preventing Tobacco Addiction Foundation, wurde von einem Medizinprofessor der Ohio State University gegründet und spielte eine Schlüsselrolle bei der Förderung der Tobacco 21-Gesetze. Diese Organisation lehnte nicht nur das Rauchen ab, sondern verfolgte auch eine Null-Toleranz-Politik gegenüber dem Dampfen.

Kontroversen und Kritik

Trotz der gut gemeinten Ziele der Tobacco 21-Gesetze blieben sie nicht ohne Kontroversen und Kritik. Einige Kritiker argumentieren, dass diese Gesetze einige junge erwachsene Raucher unbeabsichtigt dazu verleiten könnten, sich Zigaretten zuzuwenden, einer leichter verfügbaren Nikotinquelle für Personen im Alter von 18 bis 20 Jahren. Darüber hinaus wurden Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen dieser Gesetze auf erwachsene Raucher geäußert, die mit dem Rauchen aufhören wollen. da sie möglicherweise mit zusätzlichen Hindernissen beim Zugang zu E-Zigaretten-Produkten konfrontiert werden.

Altersbeschränkungen auf der ganzen Welt

Wie alt ist es, einen Vape zu kaufen?

Die Vereinigten Staaten haben mit dem im Dezember 21 verabschiedeten Bundesgesetz „Tabak 2019“ das gesetzliche Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten-Produkten auf 21 Jahre festgelegt. Vor dem Bundesgesetz hatten die einzelnen Bundesstaaten ihre eigenen Vorschriften, wobei einige Bundesstaaten den Verkauf an Einzelpersonen bereits im Alter von 18 Jahren erlaubten XNUMX.

Wenn man die Vereinigten Staaten mit anderen Ländern vergleicht, wird deutlich, dass die Altersbeschränkungen für E-Zigaretten-Produkte erheblich variieren können. Einige Länder richten ihre Altersgrenzen für das Dampfen an dem gesetzlichen Mindestalter für Tabakprodukte aus (in der Regel 18 oder 19 Jahre), während andere auf der Grundlage ihrer spezifischen Gesundheitspolitik und gesellschaftlichen Erwägungen eigene Altersgrenzen festlegen.

Das gesetzliche Mindestalter für das Dampfen beträgt 18 Jahre

  • Belgien
  • Bhutan
  • Brasil
  • Bulgarien
  • Kanada
  • China
  • Costa Rica
  • Kroatien
  • Zypern
  • Dänemark
  • Ecuador
  • England
  • El Salvador
  • Estland
  • Fidschi
  • Finnland
  • Frankreich
  • Georgien
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Israel
  • Italien
  • Elfenbeinküste
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malaysia
  • Malediven
  • Malta
  • Moldau
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Papua-Neuguinea
  • Paraguay
  • Polen
  • Portugal
  • San Marino
  • Saudi-Arabien
  • Schottland
  • Senegal
  • Slowenien
  • Südafrika
  • Schweden
  • Tadschikistan
  • Togo
  • Tuvalu
  • Ukraine
  • Vietnam
  • Wales

Das gesetzliche Mindestalter für das Dampfen beträgt 19 Jahre

  • Jordanien
  • Republik Korea (Südkorea)
  • Türkei

Das gesetzliche Mindestalter für das Dampfen beträgt 20 Jahre

  • Japan

Das gesetzliche Mindestalter für das Dampfen beträgt 21 Jahre

  • Äthiopien
  • Guam
  • Honduras
  • Niue
  • Palau-
  • Philippinen
  • USA

Länder, die verbieten Vapes

  • Argentina
  • Brasil
  • Brunei
  • Kambodscha
  • Hongkong
  • India
  • México
  • Nicaragua
  • Oman
  • Saudi-Arabien
  • Seychellen
  • Singapur
  • Suriname
  • Uruguay

Fazit

Das gesetzliche Mindestalter für den Kauf eines E-Zigaretten ist ein entscheidender Aspekt der sich ständig weiterentwickelnden E-Zigaretten-Landschaft. Der Aufstieg des Dampfens als Alternative zum traditionellen Rauchen brachte unvorhergesehene Herausforderungen mit sich, insbesondere im Hinblick auf das Dampfen bei Jugendlichen. Die Einführung von Altersbeschränkungen wurde zu einer Notwendigkeit, um die Attraktivität des Dampfens für Minderjährige einzudämmen und gleichzeitig den Zugang für erwachsene Verbraucher sicherzustellen.

Trotz gut gemeinter Ziele Tabak 21 Gesetze wurden kritisiert, mit Bedenken hinsichtlich möglicher unbeabsichtigter Folgen, wie etwa der Umstellung junger erwachsener Dampfer auf Zigaretten. Diese Altersbeschränkungen variieren weltweit erheblich. Einige Länder gleichen die Altersgrenzen für das Dampfen mit dem Tabak an, während andere auf der Grundlage ihrer Gesundheitspolitik eigene Grenzwerte festlegen.

Da sich die E-Zigaretten-Vorschriften ständig weiterentwickeln, ist es wichtig, das komplexe Zusammenspiel zwischen öffentlicher Gesundheit, Verbraucherrechten und der Notwendigkeit zu berücksichtigen, ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz Jugendlicher und der Bereitstellung des Zugangs zu weniger schädlichen Alternativen für erwachsene Raucher zu finden.

MEHR NACHRICHTEN

×
BITTE ÜBERPRÜFEN SIE IHR ALTER
KEYSTONE Produkte enthalten Nikotin und sind für Minderjährige nicht geeignet.
Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.